20.06.2017: Sofort Mahnbescheid – oder gibt es Alternativen?

Zahlungsausfall langjähriger Auftraggeber - gleich Mahnbescheid?

Viele unserer Mandanten sind mittelständische Unternehmen, die an einer langfristigen, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit ihren eigenen Auftraggebern interessiert sind. Ein Zahlungsausfall trübt die Geschäftsbeziehung natürlich erheblich. Häufig ist es unangenehm, den Gang vor Gericht zu beschreiten und direkt den gerichtlichen Mahnbescheid zu beantragen. 

Hier können wir Sie unterstützen. Reagiert Ihr Auftraggeber auf Mahnungen und Anrufe nicht oder nicht mehr? Gern versenden wir vor Beantragung des gerichtlichen Mahnbescheids ein letztes außergerichtliches anwaltliches Mahnschreiben für Sie und versuchen bei Ihrem Auftraggeber telefonisch die Gründe für den Zahlungsausfall zu erfragen. Dieses Vorgehen bietet vielfältige Vorteile: Zum einen lassen sich viele Zahlungsausfälle vorgerichtlich, zum Beispiel durch Zahlungsaufschub oder Vereinbarung einer Ratenzahlung, klären. Zum anderen erkennt Ihr Auftraggeber, dass Sie nun "ernst machen" und tatsächlich einen Rechtsanwalt beauftragt haben, was viele bereits zu einer unmittelbaren Zahlung vereinlasst. 

Befindet sich Ihr Auftraggeber in Zahlungsverzug, was regelmäßig der Fall ist und vorab von uns geprüft wird, so hat er die für das vorgerichtliche Verfahren entstehenden Rechtsverfolgungskosten zudem vollumfänglich zu erstatten. 

Dieses Vorgehen bieten wir selbstverständlich auch Privatpersonen an.

( von Rechtsanwalt S. Al-Lami )

Zurück