26.02.2010: Alte Mahnbescheids-Formulare ausgemustert

Reif für die Entsorgung: die alten Mahnbescheidsformulare

Mahnbescheidsformular
altes Mahnbescheids-Formular
Nachdem nun alle zentralen Mahngerichte auf die neuen Formulare umgestellt haben und auch Rechtsanwälte und Inkassodienstleister keine Papierformulare mehr einreichen dürfen, trennen auch wir uns von unseren Altlasten.

Die alten Formulare bestanden aus insgesamt 7 Durchschlägen, welche früher mit der Schreibmaschine, später auch mit herkömmlichen Laserdruckern bedruckt werden konnten. Enthalten waren Exemplare für die eigentliche Beantragung, bereits ein Formular zur Beantragung des späteren Vollstreckungsbescheides, sofern dem Mahnbescheid nicht widersprochen wurde und auch ein Aktenexemplar, welches beim Antragsteller verblieb. Die Basis dieses Antragsverfahrens war - wie man unschwer erkennen kann - papierbasiert.

Heute sind Rechtsanwaltsanzleien und auch alle Inkassodienstleister gesetzlich dazu verpflichtet, das sogenannte EGVP (elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach) zu benutzen. Hier wurde eine zentrale Schnittstelle zwischen den Antragstellern und den zentralen Mahngerichten geschaffen. Hierdurch wird das Antragsverfahren merklich beschleunigt und auch für den Antragsteller softwaregestützt vereinfacht.

Selbst die Papieranträge werden von den Mahngerichten (von privaten Antragstellern) nur noch in der neuen Form akzeptiert, so dass auch wir nun unsere alten Mahnbescheids-Formularen im Papierrecycling entsorgen.

( von Rechtsanwalt S. Al-Lami )

Zurück